Ihr Kontakt zu uns

PROAKTIV Akademie
Beethovenstraße 5-13
D-50674 Köln

+49 (0) 221 / 4 85 38 38
[email protected]

Wir rufen Sie gleich zurück!





Blended Learning: Lernmix mit vielen Vorteilen

/ /Blended Learning: Lernmix mit vielen Vorteilen
PROAKTIV Blog
Präsenzseminar + Webbased Training = Blended Learning. Stimmt genau! Allerdings ist dies nicht die einzige Formel für Blended Learning. Oder anders ausgedrückt: Blended Learning lässt sich nicht in eine feste Formel pressen. Vielerlei Lernform-Kombinationen sind möglich – unter einer Voraussetzung: Der Mix ist effektiv!

 

Die Mischung macht’s. Das ist auch beim Lernen beziehungsweise beim Thema Weiterbildung der Fall: Blended Learning – englisch: vermischtes Lernen – erfreut sich einer immer großen Beliebtheit. Zunehmend mehr Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern hybrides Lernen, wie diese Lernform auch genannt wird, an. Der Grund: Sie möchten ihr Personal weiterbilden, oftmals ist es für sie aber nicht rentabel, ihre Mitarbeiter auf mehrtägige Seminare zu schicken. Komplett auf E-Learning zu setzen, ist für sie aber auch nicht die richtige Lösung.

 

Vorteile von Präsenz- und Onlinetraining vereint

Der Ansatz von Blended Learning, bei dem Präsenzlernen und online-gestützte Selbstlernphasen kombiniert werden, kommt da wie gerufen. Beide Lernformen werden hier so miteinander verzahnt, dass es gelingt, die Vorteile der jeweiligen Lernform einzubringen und die Nachteile der jeweils anderen Lernform zu kompensieren. Konkret: Durch den Online-Anteil müssen Schulungsteilnehmer nicht für mehrere Tage von der Arbeit freigestellt werden. Kosten für externe Trainer, Raummieten und Fahrtkosten entfallen somit ebenso wie so genannte unsichtbare Kosten, sprich: die eingeschränkte Verfügbarkeit der Lernenden am Arbeitsplatz.

Zudem können die Teilnehmer während der Weiterbildung weitgehend selbstbestimmt lernen: Sie selbst entscheiden, wann und wie sie sich den zu lernenden Stoff aneignen. In der Regel steigert das ihre Motivation und gleichzeitig die Effektivität der Schulungsmaßnahme. Auf der anderen Seite ist beim Blended Learning auch die soziale Komponente vorhanden, die beim reinen Online Learning fehlt: Im Präsenztraining haben die Schulungsteilnehmer Gelegenheit, sich mit anderen Teilnehmern Face-to-Face auszutauschen, bestimmte Lerneinheiten können darüber hinaus „real geübt“ werden. Dadurch gewinnt die Weiterbildung an Lebendigkeit und Dynamik.

 

Mehr als Präsenzseminar und Webbased Training

Ursprünglich war Blended Learning als Kombination aus einem klassischen Präsenztraining und einem Webbased Training angelegt. In den Köpfen vieler Menschen herrscht auch immer noch genau diese Vorstellung vor. Doch Weiterbildungen auf Blended-Learning-Basis sind inzwischen viel variantenreicher. Ganz verschiedene Methoden und Medien aus Präsenz- und Online-Lernarrangements ergänzen sich hier und bauen aufeinander auf. Hauptsache ist, dass die Teilnehmer das jeweilige Lernziel erreichen. Dabei muss das klassische Präsenztraining gar nicht unbedingt ein Bestandteil der Schulung sein.

Man spricht ebenso von Blended Learning, wenn zum Beispiel ein Video Coaching das selbstbestimmte Online Learning ergänzt. So ist es etwa beim Training Erfolgreich Verkaufen B2B der PROAKTIV der Fall. Bei dieser Weiterbildung finden zwischen den einzelnen Online Modulen persönliche Online Coachings mit dem Verkaufstrainer statt. Face-to-Face-Einheiten sind somit gegeben, und der Teilnehmer kann seine konkreten Verkaufssituationen ins Training einbringen. In den Online Coachings berichtet er, wie er seine bislang erworbenen Kenntnisse im Arbeitsalltag umsetzt, der Online Coach gibt ihm Feedback und Hilfestellungen, um eine weitere Verbesserung in dem jeweiligen Bereich zu ermöglichen. Auch Rollenspiele finden statt: Dabei schlüpft der Coach in die Rolle des Kunden. Ähnlich wie bei einem Präsenzseminar kann hier also das Verhalten in bestimmten Situationen geübt werden. Last but not least versorgt der Online Coach den Lernenden für das nächste Online Coaching mit neuen Aufgaben, die dieser in der dazwischenliegenden Praxisphase üben soll.

 

Online-Coaching häufig dabei

Auch wenn beim Online-Coaching Situationen für die jeweilige Thematik eingeübt werden können, ist es freilich nicht mit einem Präsenztraining vergleichbar. Und es soll auch nicht-virtuelle Face-to-Face-Einheiten keineswegs ersetzen. So wird beim Blended Learning häufig auch beides geboten: Präsenz- und Online-Trainings sowie Online-Coaching. Der Blended Learning Verkaufsausbildung Licence to Sell der PROAKTIV liegt dieses Modell beispielsweise zugrunde.

Letztlich gibt es ganz verschiedene Modelle, Präsenz- und Online-Lernen zu kombinieren. Ein großer Vorteil der integrierten Lernformate liegt dabei vor allem in der individuellen Anpassbarkeit für jedes Unternehmen. So kann mal das Hauptaugenmerk auf eigenständiges Lernen via webbasierter Software gelegt werden, mal auf Präsenztraining oder auch auf Online-Coaching. Welche Leistungen in den Lernmix aufgenommen werden, ist flexibel handhabbar und kann vom Bedarf und den Voraussetzungen des jeweiligen Unternehmens abgeleitet werden.

Eines ist aber in der Regel bei allen Blended-Learning-Angeboten gleich: Dem Lernenden steht ein persönlicher Ansprechpartner zur Seite. Das kann sowohl der Online-Coach, der Trainer des Präsenzseminars oder eine andere Person sein, die bei Fragen kontaktiert werden kann. Denn ganz alleine lernt es sich eben doch nicht so gut!

 

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und bleiben Sie so auf dem neuesten Stand. Folgen Sie uns gern auf Facebook und erhalten Sie regelmäßig weitere informative und unterhaltsame Beiträge.

Die PROAKTIV Management GmbH ist auf firmeninterne und offene Trainings in den Bereichen Führung, Vertrieb und Kommunikation spezialisiert. Ein zertifiziertes Blended Learning Konzept mit interaktiven Wissensbausteinen der selbstentwickelten Lernplattform unterstützt die Teilnehmer in den Führungs- und Verkaufsausbildungen. PROAKTIV trainiert international bei marktführenden Unternehmen aus Handel, Industrie und Dienstleistung und ist neben München und Köln auch in Hong Kong vertreten.